Saisonstart: Checken, üben und dann fahren

 

Ratgeber: Saisonstart für Biker

 

Der Start in die neue Motorradsaison steht an. Doch vor der ersten großen Tour sollten Biker zunächst noch die Technik am Zweirad prüfen und sich selbst anschließend vorsichtig warmfahren.

 

Das Warten hat ein Ende: Die deutlich steigenden Temperaturen in den kommenden Tagen und strahlender Sonnenschein locken Motorradfahrer wieder in Massen auf die Straße.

 

Doch wer als Biker auf Nummer sicher gehen will, sollte vor der ersten Ausfahrt sein Zweirad einem kleinen Technikcheck unterziehen.

 

Darüber hinaus empfiehlt es sich, es auf der ersten Ausfahrt trotz bester Wetterbindungen etwas ruhiger angehen zu lassen.

 

Vor dem Start in die neue Motorradsaison lohnt sich zunächst ein kritischer Blick auf Bremsen und Reifen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann diese auch vom Fachmann in der Werkstatt oder bei TÜV, oder Dekra prüfen lassen.

 

Dort können auch die Bremsleitungen auf Dichtigkeit getestet und die Bremsflüssigkeit auf ihr Alter hin kontrolliert werden.

 

Sie sollte spätestens alle zwei Jahre getauscht werden, um einen stabilen Bremsdruck zu sichern.

 

Bremsscheiben werden auf Riefen oder Rostbefall und die Stärke der Bremsbeläge überprüft.

 

Auch die Profiltiefe der Reifen ist wichtig: Laut Gesetzgeber sind mindestens 1,6 Millimeter vorgeschrieben, zwischen zwei und drei Millimeter sollten es aber dennoch sein. In aufgebocktem Zustand können die Reifen auch auf Risse, poröse Stellen und Beulen hin untersucht werden.

 

Zum Schluss wird noch der Druck kontrolliert und gegebenenfalls eingestellt. Bei Motorrädern mit Kettenantrieb sollte ausreichende Schmierung vorhanden sein und die richtige Spannung eingestellt werden.

 

Diese überprüft man am besten, indem man die Kette nach oben und unten drückt - dabei sollte sie sich rund zwei Fingerbreit auf und ab bewegen lassen.

 

Bei Kardanantrieb reicht die Kontrolle des Ölstandes, und bei allen Motorrädern sollte auch jener des Motors kontrolliert werden.

 

Ist das Moped startklar, empfiehlt sich ein kleines Warmfahrtraining auf einem freien und großen Parkplatz.

 

Dort kann bei Schrittgeschwindigkeit die Balance kontrolliert und anschließend mit etwas mehr Tempo starkes Bremsen sowie schnelles Einlenken geübt werden, ohne den Verkehr zu stören.

 

Erfahrungsgemäß ist das Reaktions- und Wahrnehmungsvermögen zum Saisonstart nicht mehr so ausgeprägt wie zum Saisonende.

 

Auf größere Touren sollte bei den ersten Ausfahrten deshalb auch verzichtet werden.

 

Sicherer ist es, sich langsam wieder an das Bike und den Verkehr zu gewöhnen. Der ADAC empfiehlt eine möglichst defensive Fahrweise. Denn nicht nur für Biker ist die Motorradsaison noch frisch, auch die Autofahrer müssen sich wieder auf die schmalen und schnellen Flitzer einstellen.

 

Außerdem sind viele Straßen nach dem langen und harten Winter in einem schlechten Zustand. Vor allem auf Landstraßen können Schlaglöcher und Streumaterial für böse Überraschungen sorgen.

 

11.04.18 | Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Judith Leiterer  -  Bike and Business